Ein dpa-Bild und seine Geschichte: Das Katz-und-Maus-Spiel

Eine Katze spielt am 26.05.2014 in Hannover (Niedersachsen) mit einer kurz zuvor gefangenen Maus. Das minutenlange Katz-und-Maus-Spiel endete für die kleine Maus tödlich. Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Den Begriff “Katz-und-Maus-Spiel” kennen Viele – und das nicht erst seit den Zeichentrickfiguren Tom & Jerry. Jetzt hatte ich wieder einmal das Glück Augenzeuge eines solchen Spiels zwischen Katze und Maus zu werden. Dieser Blogeintrag erzählt die Geschichte hinter den Fotos von dem “Katz-und-Maus-Spiel”, die über die dpa Deutsche Presse-Agentur verbreitet wurden und in einigen Print- und Onlinemedien zu sehen waren.

Am frühen Montagabend kam ich von der Arbeit nach Hause. Ich wohne in der Innenstadt von Hannover. Während ich einparkte, wollte meine Freundin gerade unsere Katze reinholen, die im Garten der Nachbarn spielte. Pixel – so heißt unser einjähriger Kater – kam mit einer Maus im Mäulchen angetapst. Ich überlegte nicht lange, rannte zum Auto, holte meine Kamera Nikon D4 samt 600 mm Teleobjektiv und legte mich 10 Meter von Pixel entfernt auf den Bürgersteig. In einem Hauseingang begann dann ein achtminütiges Katz-und-Maus-Spiel:

Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Die kleine Maus kämpfte um ihr Leben, versuchte immer wieder die Flucht zu ergreifen. Für die Katze war die Maus ein kleiner Spielkamerad. Während die kleine Maus quiekte, fing meine Freundin an, mit Pixel darüber zu diskutieren, ob er die Maus nicht vielleicht am Leben lassen könne.
Die arme Maus tat mir schon ein bißchen Leid, aber ich mischte mich nicht in das Katz-und-Maus-Spiel ein. Der Stärkere gewinnt in der Natur eben – und der Stärkere war in diesem Fall unsere kleine Katze.

Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Nach acht Minuten war die Maus tot und Pixel legte uns den “Leichnam” vor die Füße – als Geschenk, woraufhin meine Freundin den Kater lobte: “Gut gemacht, Pixel!”. Nun ja, danke Pixel :)

In der Kürze der Zeit habe ich über 500 Fotos geschossen. Alles passierte wahnsinnig schnell und trotz einer Verschlusszeit von 1/1000 sec waren viele Fotos leicht unscharf durch die schnellen Bewegungen. Mit meiner fotografischen Ausbeute war ich trotzdem zufrieden. Und mir war auch klar: Diese Fotos kommen nicht nur ins “Familienalbum”. Also suchte ich mir die 11 schönsten Motive aus, bearbeitete und beschriftete und schickte sie in dpa-Fotoredaktion nach Berlin.

Am nächsten Morgen standen die Fotos dann dpa-Kunden in ganz Deutschland und über Parternagenturen Kunden auf der ganzen Welt zur Verfügung. Nachfolgend sieht man ein paar Screenshots von Internetseiten, auf denen die Fotos zu sehen sind:

bild.de widmete der Fotoserie einen eigenen Artikel mit Überschirft “Spektakuläre Bilder! Todeskampf einer kleinen Maus mit einer Katze” –> http://www.bild.de/regional/hannover/katze/faengt-maus-spektakulaere-bilder-36153680.bild.html

Auch an Infoscreens an U-Bahnhöfen in Hannover waren die Fotos zu sehen (danke Tekl für den Hinweis ;-) ):
Unser kleiner Kater hält uns jetzt schon seit einem Jahr auf Trab. Für mich ist es meine erste Katze – und daran hat neben meiner katzenbegeisterten Freundin auch dpa ein wenig Schuld. Bei meiner Arbeit für dpa bin ich schon mehrfach mit Katzen “in Berührung” gekommen.

So war ich bei Gifhorn für eine Reportage auf einem Bauernhof – und eine Katze freundete sich mit mir und meiner Kamera an:

Ein anderes Mal wurde ich Augenzeuge davon, wie die Feuerwehr Hannover eine Katze aus einer brennenden Wohnung rettete und liebevoll versorgte:

Hauptbrandmeister Stefan Albrecht (r) und Brandmeister Stefan Zeitz von der Feuerwehr Hannover versorgen am Montag (16.07.2012) eine kleine Katze. Die Feuerwehr hatte die Katze aus einer brennenden Wohnung gerettet. Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Und im Jahr 2011 habe ich bereits schon einmal ein “Katz-und-Maus-Spiel” fotografieren können. Auch damals endete das Spiel tödlich für die kleine Maus – unschwer zu erkennen an der Katze, die sich schon das Mäulchen leckt:

Eine Katze spielt am 08.12.2011 in Arnsberg (Hochsauerlandkreis) mit einer kurz zuvor gefangenen Maus. Während der Katze das Spiel mit der Maus sichtlich Spaß bereitete, fand die kleine Maus das Treffen sicherlich überhaupt nicht lustig. Foto: Julian Stratenschulte dpa

Das Fotomotiv schaffte es sogar auf eine Doppelseite in den STERN:

Und im Jahr 2013 lernten wir dann Pixel kennen. Nach langer Überzeugungsarbeit seitens meiner Freundin durfte die kleine Katze dann bei uns in Hannover einziehen. Zugegebenermaßen konnte ich damals beim Kennenlernen von Pixel auch schlecht “Nein” sagen:

Ein fünf Wochen junges Kätzchen spielt hinter einer Gardine und spiegelt sich dabei in einer Fensterscheibe. Foto: Julian Stratenschulte / dpa Picture-Alliance

Und unser Kater mag meine Arbeit. Einmal hat er sogar versucht, sich in meiner Kameratasche zu verstecken, um sich bei dpa einzuschleichen:

Gerade miaut Pixel übrigens. Er will etwas zu fressen… Schade, dass bei uns in der Wohnung keine Mäuschen gibt ;-)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.