Vier Fotografen, neun Kameras, 16 Objektive, 100m Kabel – und ein neuer Ministerpräsident

Niedersachsens neuer Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) schwört am 19.02.2013 im niedersächsischen Landtag in Hannover (Niedersachsen) seinen Amtseid. Foto: Julian Stratenschulte/dpa +++(c) dpa – Bildfunk+++

Fotografieren bei einer Nachrichtenagentur ist Teamarbeit. Ein Beispiel für gelungene Zusammenarbeit im Team war für uns – die dpa-Fotografen in Niedersachsen – die Wahl und Vereidigung des neuen Ministerpräsidenten Stephan Weil (SPD) am 19.02.2013.

Wir waren mit insgesamt vier Fotografen im niedersächsischen Landtag in Hannover. Die konstituierende Sitzung mit der Wahl und Vereidigung der neuen Landesregierung haben wir mit zwei Fotografen (Holger Hollemann & Peter Steffen) auf den Pressetribünen besetzt. Ich durfte im Plenum fotografieren. Hinzu kam noch Kollege Jochen Lübke, der das komplette Fotomaterial aller Fotografen sichtete, auswählte, bearbeitete, beschriftete und in die dpa-Fotoredaktion nach Berlin schickte.

Unser Equipment:

Um möglichst schnell arbeiten zu können haben wir im Landtag am Vortag ein eigenes Netzwerk (mit einem normalen W-LAN Router) aufgebaut. Wir haben unserere Kameras direkt mit dem Netzwerk verbunden – und konnten unsere Bilder direkt aus der Kamera über das Netzwerk auf einen Laptop übertragen. Jochen konnte in unserem kleinen dpa-Büro im Landtag sitzen und bekam permanent neues Fotomaterial zum Editieren auf den Computer.

Die beiden Fotografen auf der Tribüne haben ihre Kameras direkt per Netzwerkkabel mit dem Netzwerk verbunden. Im Plenum konnte ich natürlich nicht mit Netzwerkkabel fotografieren – daher waren meine beiden Nikon D4 mit kleinen W-Lan Transmittern WT5 verbunden.

Ich übertrug mein Fotomaterial kabellos (oberes Foto Screenshot vom ZDF, unteres Foto der W-Lan Transmitter) – und das klappte bis auf einige wenige Ausfälle (vermutlich Störsignale durch andere Funkquellen) recht gut. Und zwischendurch war auch mal Zeit – ganz unabhängig vom Netzwerk – einfach Jochen meine Speicherkarten zu geben.

Das Gute an dieser ganzen technischen Spielerei ist, dass man sich gut auf das Fotografieren konzentrieren kann und nicht noch nebenbei selbst am Computer Material editieren muss.

Insgesamt haben wir ca. 90 fertig bearbeitete und beschriftete Fotos produziert:

Der ganze Aufwand hatte sich letzlich auch gelohnt – wir konnten uns über recht viele Veröffentlichungen freuen:

ARD Tagesschau vom 19.02.2013

ZDF heute-journal vom 19.02.2013

Titelseiten niedersächsischer Tageszeitungen vom 20.02.2013

Diverse Veröffentlichungen am 20.02.2013 (Auswahl)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.